Pflege im Sommer – Tipps für den Umgang mit Hitze

Während sich im Sommer viele Menschen an den heißen Temperaturen erfreuen und den Tag am Wasser verbringen, leiden ältere Menschen häufig an der Hitze. Zu den Begleiterscheinungen zählen häufig Schwindel, Erschöpfung, Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme.

Wie der Sommer trotz Hitze angenehm für ältere Menschen sein kann und welche Tipps dabei bei der Pflege angewendet werden können, erfahren Sie in diesem Blog.

Warum ist die Hitze für ältere Menschen so gefährlich?

Im Sommer leiden viele ältere Menschen aufgrund der hohen Temperaturen an Kreislaufproblemen und fühlen sich körperlich sehr schwach. Die extreme Hitze ist für den Körper eine Belastung und kann in vielen Fällen sogar zu einem Kollaps führen. Grund dafür ist auch der veränderte Flüssigkeitshaushalt im Alter. Dieser kommt schnell aus dem Gleichgewicht und ist somit besonders zu beachten. Hinzu kommen noch Erkrankungen, wie zum Beispiel Herz- und Blutdruckprobleme, welche zusätzliche Beschwerden verursachen können.

Hitze, Temperatur, Thermostat
Die Hitze im Hochsommer kann besonders bei älteren Menschen zu einem Kollaps führen.

Tipps für die Pflege im Sommer

Sie sind pflegender Angehöriger oder haben Betreuungskraft? Die folgenden Tipps sollen sowohl den pflegenden Personen als auch den Betroffenen älteren Personen weiterhelfen.

  • Trinken Sie viel und richtig

Das Durstgefühl tritt bei älteren Menschen häufig erst verzögert oder nicht mehr so ausgeprägt auf. Somit kommt er häufig zu einer Dehydrierung des Körpers, da zu Flüssigkeit aufgenommen wurde. Bei hohen Temperaturen ist logischerweise die Aufnahme von genügend Flüssigkeit sehr wichtig, ältere Menschen sollten 2-3 Liter täglich trinken. Achten Sie auch darauf, nicht zu kalt zu trinken, am besten nur etwas kälter als die Raumtemperatur. Eiskalte Getränke führen nämlich dazu, dass der Körper mehr ins Schwitzen kommt. Als gutes Erfrischungsgetränk eignet sich so zum Beispiel ein Fruchtsaft mit Wasser oder ein lauwarmer Pfefferminztee.

  • Ernähren Sie sich richtig

Im Hochsommer sind insbesondere Früchte als Nahrungsmittel sehr hilfreich. Melonen, Ananas und andere Sommerfrüchte haben einen hohen Wasseranteil und dienen somit als gute Erfrischung zwischendurch. Als Mahlzeiten sind außerdem leichte Salate und Suppen geeignet, da diese auch viel Flüssigkeit beinhalten.

  • Legen Sie die Beine hoch

Ältere Menschen tragen häufig Stützstrümpfe, um das Blut nicht in den Beine absacken zu lassen. Die Strümpfe sorgen allerdings auch dafür, dass sich die Wärme staut. Die hohen Temperaturen können zudem bei vielen Menschen Venenprobleme auslösen. Achten Sie darum auch darauf, die Beine zwischendurch immer mal hochzulegen und zu entspannen.

  • Tragen Sie die richtige Kleidung

Vermeiden Sie im Hochsommer umbedingt enganliegende und warme Kleidung. Am besten eignet sich luftige Kleidung aus Baumwolle oder Leinen, da diese luftdurchlässig sind und zwischendurch für eine kleine Abkühlung sorgen können.

  • Lüften Sie richtig

Lüften Sie möglichst früh am Morgen! Das Lüften sollte am besten nach dem Aufstehen beginnen, da hier die Luft noch kalt und frisch ist. Spätestens um ca. 8:30 sollten alle Fenster geschlossen und die Räume abgedunkelt werden.

  • Tragen Sie Kopfbedeckung

Vermeiden Sie bei heißen Temperaturen unbedingt den direkten Kontakt des Kopfes mit der Sonne. Am besten schützen Sie sich mit einem hellen Hut oder einer Mütze, um keinen Sonnenbrand oder Sonnenstich zu bekommen. Achten Sie darum bei der Pflege im Sommer, dass ältere Personen nicht ohne Sonnenschutz und Kopfbedeckung ins Freie gehen.

Kopfbedeckung, Hitze, Sommer, Hut
Ein Sonnenhut kann vor einem Sonnenstich schützen
  • Vermeiden Sie anstrengende Tätigkeiten

Vermeiden Sie anstrengende Aktivitäten bei der Hitze, insbesondere zu Mittags oder am Nachmittag. Sie bringen den Körper dadurch schneller ins schwitzen und kommen so auch schneller aus der Puste. Nutzen Sie stattdessen die kühlen Morgenstunden oder den Abend für einen Spaziergang. Als Betreuungskraft oder pflegender Angehöriger sollten Sie auch die Einkäufe oder Gartenarbeit auf diese Zeiten verlegen.

  • Halten Sie eine „Siesta

Besonders zwischen 12 und 15 Uhr ist die Sonneneinstrahlung am stärksten. Nutzen Sie diese Zeit, indem Sie eine Pause machen und sich an einem kühlen Ort ruhen. Dies gilt sowohl für betroffene ältere Personen als auch für Betreuungskräfte und pflegende Angehörige. Zu viel Bewegung ist in diesem Zeitraum sehr anstrengend für den Körper.

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne unter 0660 2673262 oder per E-Mail unter office@careplus24.com.

 

 

Neueste Ratgeber-Beiträge und Tipps:

Pflege im Sommer – Tipps für den Umgang mit Hitze

Während sich im Sommer viele Menschen an den heißen Temperaturen erfreuen und den Tag am Wasser verbringen, leiden ältere Menschen häufig an der Hitze. Zu ...

Bettlägerigkeit – was ist bei der Pflege zu beachten?

Viele ältere pflegebedürftige Personen sind von der Bettlägerigkeit betroffen. Das Leben dieser Personen ist stark eingeschränkt und sie sind rund um die Uhr auf die ...

Schlaganfall – Die richtige Ernährung danach

Ein Schlaganfall verändert das Leben vieler Menschen von einer Sekunde auf die andere. Besonders ältere Menschen sind häufig davon betroffen. Für die Betroffenen und Angehörigen ...