Pflegeheim – die einzige Lösung? 4 Alternativen im Überblick

Wenn ältere Menschen nicht mehr alleine leben können, ist das Pflegeheim oft die erste Wahl. Aufgrund der hohen Nachfrage ist dies für viele Senioren aber nicht möglich. Zurzeit dauert es in Österreich bis zu 10 Monate, um einen Platz im Pflegeheim zu bekommen. Zudem ist das Leben im Pflegeheim gerade sehr unsicher, da immer wieder Corona Infektionen auftreten. Dies führt auch dazu, dass nur wenig Besuch von Angehörigen erlaubt ist.

Das sollte ihnen aber keinen Grund zur Sorge bereiten. Es gibt genügend andere Möglichkeiten. In diesem Blog geben wir einen Überblick über die 4 beliebtesten Alternativen zu einem Pflegeheim:

  • 24-Stunden Betreuung und Pflege
  • Betreutes Wohnen
  • Senioren Wohngemeinschaften
  • Tagesbetreuung und Pflege

 

24 Stunden Betreuung und Pflege

Bei der 24 Stunden Betreuung wohnt eine Betreuungskraft im Haushalt der zu betreuenden Person. Die Betreuungskraft hilft beim Kochen, Putzen, sorgt für Gesellschaft und hilft wenn notwendig auch bei der Körperpflege. Was genau die Betreuungskraft darf, ist im Hausbetreuungsgesetz geregelt.

Die Kosten einer 24 Stunden Betreuung sind je nach Agentur und Pflegestufe verschieden. Eine zusätzliche Förderung kann aber beim Sozialministerium beantragt werden.

Genauere Informationen über die Pflegestufen und Förderungen findet ihr hier.

 

Betreutes Wohnen

Beim betreutem Wohnen leben Senioren in einer barrierefreien Wohnung und erhalten zudem eine Betreuungsleistung. Hier können die Betroffenen aber selbstständig den Haushalt führen, solange es möglich ist. Auch pflegebedürftige Menschen können betreutes Wohnen in Anspruch nehmen. Handelt es sich aber um einen schweren Pflegefall, ist diese Alternative weniger sinnvoll.

Die Kosten sind je nach Lage und Wohnmodell unterschiedlich. Generell ist aber die Miete zu zahlen, die über den üblichen Mietpreis liegt. Dazu kommt noch ein  Pauschalbetrag für die Betreuungsleistungen.

Pflegeheim
Betreutes Wohnen

Senioren Wohngemeinschaften

Wohngemeinschaften für Senioren sind eine recht neue Wohnform in Österreich. Senioren leben oft alleine, da der Partner stirbt. Das alleinige Wohnen wird mit der Zeit zu teuer und einsam. Dies ist ein guter Grund in eine Senioren WG zu ziehen. Die Wohngemeinschaften können privat oder von einer Institution gegründet werden, zum Beispiel dem Samariterbund. Oft entstehen die Wohngemeinschaften auch durch Bekannte, die ähnliche Interessen haben.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Kosten deutlich geringer sind, als in einem Pflegeheim. Soziale Kontakte und Aktivitäten findet man aber auch hier.

 

Tagesbetreuung und Pflege

Die Tagesbetreuung bietet Betroffenen Unterstützung bei der Tagesgestaltung. In den Tageszentren für Senioren werden neben gemeinsamen Aktivitäten auch Therapien angeboten. Hier können die Menschen weiterhin zu Hause oder bei den Angehörigen leben. Besonders bei Demenz Patienten ist die Tagesbetreuung sehr beliebt, da sie eine wertvolle Entlastung für Angehörige bietet.

Die Kosten sind je nach Dauer des Aufenthaltes und dem Tageszentrum verschieden.

Alternative zum Pflegeheim
Tagesbetreuung

 

Noch Fragen zur 24 Stunden Betreuung? Wir helfen gerne Ihnen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns unter office@careplus24.com oder +43 660 267 3262.

Neueste Ratgeber-Beiträge und Tipps:

Sturzgefahr im Alter: Diese Hilfsmittel erleichtern den Alltag

Je älter Menschen werden, desto eher entstehen Gefahren im Alltag. Besonders hoch ist die Sturzgefahr und das Risiko vor Verletzungen. Rund ein Drittel aller Menschen ...

Pflegeheim – die einzige Lösung? 4 Alternativen im Überblick

Wenn ältere Menschen nicht mehr alleine leben können, ist das Pflegeheim oft die erste Wahl. Aufgrund der hohen Nachfrage ist dies für viele Senioren aber ...

Pflegebett: Das sollten Sie bei einem Kauf beachten

Immer häufiger nehmen ältere Menschen eine 24 Stundenbetreuung oder Pflege in den eigenen vier Wänden in Anspruch. Ein Pflegebett ist dabei besonders hilfreich, da es ...